Startseite Gesundheit Ernährung Vollwertige Frühstückstrends
Bildcollage aus unterschiedlichen gesunden Frühstückszutaten
Lesen Sie alle Artikel zum Thema: Liste anzeigen
Ernährung

Frühstücken wie ein Kaiser?

Verbraucher sind inzwischen immer besser informiert darüber, worauf es bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ankommt. Dank reichhaltigem Angebot können sie individuelle Ernährungswünsche im Alltag variabel umsetzen. Und jeder nach seinem Geschmack: Während das eine Familienmitglied lieber Tee als Kaffee trinkt, mag das andere eher Schoko-Aufstrich statt Gurkenhäppchen.

Bestimmt werden die aktuellen Frühstückstrends von mehr pflanzlichen Lebensmitteln aus der Region oder aus fernen Ländern auf dem Tisch, von „Superfood“, „Clean Eating“ (natürliche, frische, unverarbeitete Lebensmittel) und „Frei von“-Lebensmitteln. Auch Bewährtes wird um neue Zutaten und Zubereitungen bereichert. In der Müslischüssel finden sich Reismehl, Quinoa und Amaranth oder Zutaten wie Matcha-Teepulver, Chiasamen, Goji-, Acerola- und Aroniabeeren. Selbst gemachte oder im Bioladen gekaufte vegetarisch-vegane Brotaufstriche bieten frische Abwechslung zu Marmelade, Honig und Mortadella.

Gemeinsames Frühstück von Freunden

Wie es euch gefällt

Frühstücken ist als soziales und kulinarisches Erlebnis wiederentdeckt. Wie beim Brunch, der Frühstück und Mittagessen kombiniert, nimmt man sich mehr Zeit dafür und nutzt es zur Stärkung sozialer Bindungen. Arbeitgeber machen Mitarbeitern den Wochenauftakt beim gemeinsamen Frühstück angenehm. Freunde kommen zum ausgedehnten Frühstück nach Hause. Man trifft sich außer Haus in Cafés und Bistros, nach dem Einkauf am Marktstand oder sonntags im besten Hotel am Platz. Ausprobiert wird alles, was die kreative internationale Küche hergibt: Kichererbsen-Waffeln, Eierspeisen aller Art, French Toast, Bagels, Miso-Suppe oder auch fermentiertes Gemüse. Ein Frühstückstrend aus den USA löst das Frühstück auch von der frühen Tageszeit: Als „Brinner“ („Breakfast“ für Frühstück und „Dinner“ für Abendessen) wird es in Cafés und Restaurants bis Spätabend angeboten.

Verschiedene Sorten Mehl in geöffneten Papiertüten

Backwaren spezial

Auch das sonst traditionsfeste Bäckerhandwerk greift Genusstrends auf. Je nach Zielgruppe wird besonders kohlenhydratreiches oder -armes, proteinreiches oder „Frei von“-Backwerk angeboten. Auch Chia findet sich in Körner- und Saatenmixen für den Teig. Wer gern backt, entdeckt im Biomarkt Spezialmehle aus Teff (Zwerghirse), Soja, Kichererbsen, Süßlupinen, Reis, Mandeln, Maniok, Kastanien und Kokos, aus alten Getreidesorten wie Einkorn, Kamut und Emmer oder aus glutenfreien Pseudogetreiden wie Buchweizen, Quinoa und Amaranth.

In eine Schüssel mit Beerenmüsli wird Milch gegossen

Das Müsli macht’s

Von wegen Öko: Müsli ist längst gesamtgesellschaftstauglich! Es schmeckt lecker, ist gesund und selbst gemacht nicht so überzuckert wie mancher Fertigmix aus dem Supermarktregal. Wer’s mit Biss mag, verwendet „kernige“ Flocken, bei denen der Kornkern nach dem Trocknen und Dämpfen gequetscht wurde. Wer’s breiiger mag, nimmt „zarte“ Flocken, bei denen die Kerne grob zerkleinert und dünn ausgewalzt wurden. Außerdem gibt es „Pops“ aus gepufften Körnern sowie „Flakes“ aus gekochten und ausgewalzten Flocken. Müslis können mit Nüssen, Saaten, frischen oder getrockneten Früchten oder auch Exotischem wie Matcha-Teepulver gemixt werden. Sie liefern Ballaststoffe, Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Klassiker sind Flocken aus Hafer, Dinkel, Gerste, Hirse, Mais („Cornflakes“) und Buchweizen. Eine Alternative bieten Trinkmüslis: Hierzu werden Haferflocken und Früchte im Mixer mit Flüssigkeit verquirlt. Fertig ist ein erfrischender Trinkhappen.

Matcha-Müsli

Trinkmüsli

Um ein Glas mit Haferflocken liegen weitere Müsli-Zutaten wie getrocknete Früchte, Nüsse und so weiter

Overnight Oats für den Spaß im Glas

Das mit etwas Wasser, Milch bzw. Milchalternativen oder Joghurt vorgequollene Müsli im Schraubglas ist ein weiterer Trend, ideal auch für Berufstätige. Abends werden Vollkornflocken („Oats“) im Glas angerichtet und quellen über Nacht („Overnight“) im Kühlschrank. So können die Oats gleich verzehrt oder gut verschlossen zur Arbeit mitgenommen werden. Wer es nicht so süß mag, für den kommen Zucchini und Oats als „Zoats“ im Glas zusammen. Dazu wird Haferbrei mit geraspelten Zucchini verrührt, die einen Teil Flocken ersetzen. Sportlich Aktive können sich mit einer Extraportion Proteinen versorgen, indem sie ihren „Overnight Oat“ auf Quark- oder Hüttenkäsebasis als „Proats“ ansetzen.

Blog mit Rezepten für Overnight Oats, Proats und Zoats

knackiges Granola und ein Glas Honig auf einem frühstückstisch

Knackiges Granola als Krönung

In New York gibt es bereits hippe Granola-Bars für Auswärtsfrühstücker – und aus den USA stammt ursprünglich der Ansatz, Körnerflocken mit etwas Honig im Backofen vorzurösten und so „Knuspermüsli“ herzustellen. Die Geschmacks- und Mixmöglichkeiten sind vielfältig: Zum Beispiel werden Mandeln, Sesam, Wal- oder Pekannüsse, Kokosraspeln und Cranberrys dazugegeben. Granola-Fertigprodukte sind meist sehr teuer. Kauft man die Bestandteile einzeln zusammen, kann man seinen eigenen Vorrat oft günstiger und ganz nach Geschmack produzieren. Auch die Süßzugabe ist besser kontrollierbar. Granola schmeckt als komplettes Müsli oder als Topping auf Joghurt, Quark oder Fruchtmüslis.

Verschiedene Rezepte für Granola

Kürbis-Granola

eine Schüssel mit Porridge

Porridge fürs gute Gefühl im Bauch

Warm, bekömmlich, variabel und seit Generationen bewährt: Wer hätte gedacht, dass Porridge als Lifestyle-Frühstückstrend neu erwacht und mit Convenience-Produkten im Marktregal beworben wird. Dabei kann es so einfach selbst zubereitet werden. Trendsetter wie das Café Haferkater in Berlin und Köln haben sich auf den gekochten Haferbrei spezialisiert. Diese neuen Porridge-Bars bieten ihn auch „to go“ an. Porridge kann wie ein Müsli zusätzlich mit Granola, Beeren, Nüssen oder Früchten verziert werden.

Rezept Schottischer Porridge

Glas Chiapudding mit Himbeeren

Chia-Pudding

Beim Chia-Pudding gilt das Zubereitungsprinzip der Overnight Oats, jedoch ohne Vollkornflocken. Diese werden durch Chia-Samen ersetzt, die über Nacht in Flüssigkeit gelartig aufquellen und so einen löffelfertigen Pudding ergeben. Die eher neutral schmeckenden Saaten stammen von einer mexikanischen Salbeipflanze. Sie gelten als besonders nährstoffreich und werden zu den „Superfoods“ gerechnet. Aromatisch wird der Pudding durch leckere Beigaben wie Obst und Nüsse, Gewürze, Schokoraspeln oder durch den Ansatz in Kokosmilch.

Grundrezept Chia-Pudding (bebilderte Anleitung)

Ein Mann mit Mund-Nasen-Schutz liefert Essen aus

Frühstück nach Hause

Wer es bio, vielfältig und bequem mag, findet kreative Startups und Betriebe im Netz, die neue Produkte und Services rund ums Frühstück anbieten. Müsli-Konfektionierer Mymüsli hat sich auch im Supermarkt als Marke etabliert. Von 3Bears bezieht man veganes Porridge ganz ohne Zusätze. Seedheart vertreibt Saaten, Kerne und Beeren. Morgengold liefert bundesweit Brötchen, Brote und Croissants bis an die Tür über Kooperationen mit dem lokalen Bäckereihandwerk. „Frei von“-Kuchen im Glas versendet Elikat fürs Sonntagsfrühstück. Haselherz hat Manufaktur-Aufstriche in Bio-Qualität. Dörrwerk macht aus aussortiertem Obst und Gemüse Snacks, Frucht-Konfetti oder Fruchtpapiere. Auch komplettes Frühstück wird gebracht: zum Beispiel in NRW mit EarlyTaste, in München mit Bonjour Munich! und bundesweit mit den Frühstückszwergen.

Claudia Rembecki

Redakteurin, BARMER | Unternehmenskommunikation

Lesen Sie alle Artikel zum Thema:

Bildnachweis

  • iStock845829204/DejanKolar
  • AdobeStock/149407735/Nitr
  • AdobeStock/275514609/simona
  • AdobeStock/162837093 /Africa-Studio
  • AdobeStock/209541147/grinchh
  • Oats_AdobeStock_183352649_.Iryna-Melnyk-
  • AdobeStock/65328734/Mara-Zemgaliete–
  • AdobeStock/203925586/M.studio
  • AdobeStock/336707960/F

Zusatzinhalte: