Gesundheit

Unser Trinkwasser aus der Leitung

Was jeden Tag kühl und klar aus dem Hahn fließt, kann bedenkenlos getrunken werden. Unser Trinkwasser ist schließlich das am intensivsten überwachte Lebensmittel und wird im Vergleich zum Flaschenwasser sogar oft noch häufiger kontrolliert. Über unsere Haushaltsleitung ist es nicht nur komfortabel verfügbar, es ist auch günstiger als Flaschenwasser: Ein Liter kostet durchschnittlich gerade mal 0,2 Cent je Liter.

Zahl zum Thema

Über 6.000

Wasserwerke in Deutschland stellen aus rund 16.500 Wassergewinnungsanlagen täglich frisches Trinkwasser bereit.

Über den Tag getrunken, versorgt der kalorienarme Durstlöscher aus der Leitung den Körper direkt mit lebensnotwendiger Flüssigkeit und Nährstoffen. Der Gehalt an Mineralien ist im Leitungswasser dabei oft ähnlich hoch wie bei gekauftem Mineralwasser in der Flasche. Es enthält unter anderem Kalzium, Eisen, Kalium und Magnesium. Wie viel davon darin gelöst ist, schwankt von Region zu Region. Allerdings lässt sich unser Tagesbedarf mit Mineral- oder Leitungswasser allein nicht decken, denn wir nehmen Mineralstoffe vorwiegend über die Nahrung auf.

  • Wasser pur, als ungezuckerter Kräuter- oder Früchtetee oder mit Spritzern von Zitronen- oder Limonensaft getrunken, ist absolut kalorienfrei und gut für die Linie.
  • Wer als Alternative zum puren Genuss gern vitamin- und mineralstoffreiche Obst- oder Gemüsesäfte trinkt, sollte sie im Verhältnis 1:3 mischen (1 Teil Saft auf 3 Teile Wasser). Durch die Verdünnung reduziert sich der Säure- und Fruchtzuckergehalt der Säfte.
  • Überzeugte Teefans schätzen weiches Wasser für die Zubereitung. Deshalb sollten Teetrinker sich über die Härte, also den Kalziumgehalt, ihres Trinkwassers informieren und es gegebenenfalls durch einen Wasserfilter laufen lassen. Die Patronen dieser Filter müssen regelmäßig ausgetauscht werden, sonst können sie verkeimen.
  • Wer lieber prickelndes Wasser mag, kann sein Trinkwasser mit einem Soda-Sprudler aufbereiten. Eine preiswerte Maßnahme, die Kistenschleppen und -lagern überflüssig macht. Am besten eignet sich gekühltes Wasser, da es mehr Kohlensäure aufnehmen kann als ungekühltes. Von Zeit zu Zeit ist der Austausch der leeren Kohlensäure-Patrone sowie der miterworbenen Wasserflaschen aus Plastik erforderlich, die unter dem Druck verschleißen können. Alternativ gibt es auch Glaskaraffen.
  • 1,5 Liter täglich sollte jeder Erwachsene trinken, dies gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. als Richtwert an. Wer wenig Durst verspürt, sollte besonders darauf achten, genug zu trinken – auf keinen Fall weniger als einen Liter pro Tag. Eine schöne Karaffe und passende Gläser animieren vielleicht noch mehr zum Zugreifen.

Lesen Sie auch

Rezept Grüner Buddha Getränk

Sommer-Rezepte mit Wasser

Zur Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Netiquette:
Wir freuen uns auf einen regen und fairen Austausch mit Ihnen und bitten Sie um die Beachtung folgender Punkte:
  • Eingehende Kommentare werden werktäglich bearbeitet und so veröffentlicht, wie sie eingereicht werden. Beiträge vom Wochenende werden montags publiziert.
  • Wir behalten uns vor, Kommentare abzulehnen, die anstößig, gesetzeswidrig, beleidigend, diskriminierend oder diffamierend sind.
  • Bitte verzichten Sie auf Beiträge und Links mit Werbung und anderen kommerziellen Inhalten.
  • Wir bitten um Verständnis, dass die Redaktion keine individuellen Leistungsanfragen beantwortet. Bitte nutzen Sie dafür den kostenlosen Telefonservice der BARMER unter der Rufnummer 0800 333 1010 oder den Service-Bereich bei barmer.de
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten.