Arzt hält ein Nieren-Hologramm
Gesundheit

Weltnierentag

Heute (11. März) ist Weltnierentag: Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Vorbeugung von Nierenerkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Wie wichtig das ist, zeigt ein Blick auf die Statistik: Derzeit sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren – Dialyse oder Transplantation – angewiesen. Ein Nierenversagen kann grundsätzlich jeden treffen, besonders gefährdet sind aber Raucher, Diabetiker, Menschen mit Bluthochdruck oder starkem Übergewicht und Bewegungsmuffel. Vererbte Erkrankungen wie Bluthochdruck beginnen dabei nicht selten schon im Kindesalter. Dabei kann jeder mit einfachen Maßnahmen seine Nieren schützen. Und das von Kindesbeinen an. Dazu gehören unter anderem: viel Wasser trinken, Sport treiben und sich gesund ernähren. Bei Menschen, die bereits eine leichte Nierenfunktionseinschränkung haben, kann eine frühzeitige fachärztliche Betreuung das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen oder sogar verhindern. Es lohnt sich also, auf die Nieren Acht zu geben – übrigens ganz besonders in diesen Corona-Zeiten, wie das Beispiel einer Dialysepatientin zeigt.

Bildnachweis

  • Nieren; © natali_mis/stock.adobe.com
  • Nieren; © natali_mis/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: