Startseite Tipps & Termine Was ist sekundäres Ertrinken?
Junge mit Schwimmflügeln in einem Schwimmbad
Gesundheit

Was ist sekundäres Ertrinken?

Sekundäres Ertrinken bedeutet, dass ein Kind beim Baden versehentlich Wasser einatmet und das dann in die Lunge gerät. Das kann schon in knietiefem Wasser passieren oder beim Sprung ins Becken. Das Kind hustet zwar einen Teil wieder aus, aber es bleibt zu viel Wasser in der Lunge. Dabei gilt: je kleiner das Kind, desto geringer die Wassermengen, die zur Gefahr werden können.

In schlimmen Fällen kann es in den Stunden und Tagen danach zu Entzündungen und Ödemen in der Lunge kommen. Der Sauerstoff wird nicht mehr richtig transportiert. Irgendwann erstickt das Kind, wenn es nicht behandelt wird. Das kann wenige Stunden oder auch Tage dauern.

Wenn euch folgende Symptome nach dem Baden auffallen, solltet ihr schnell einen Arzt aufsuchen:

  • Das Kind hustet immer wieder.
  • Es atmet ungewöhnlich schnell.
  • Es bekommt blaue Lippen.
  • Es muss sich übergeben.
  • Es wirkt teilnahmslos.

Bildnachweis

  • Kara/stock.adobe.com
  • Kara/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: