Startseite Tipps & Termine Essen vor dem Schwimmen
Frau schwimmt mit Kopf über Wasser in einem Freibad
Bewegung

Schadet essen vor dem Schwimmen?

Ja, das stimmt tatsächlich – zumindest wenn man eine reichhaltige Mahlzeit zu sich genommen hat. Denn bei einem sehr gut gefüllten Magen besteht die Gefahr, dass Puls und Blutdruck absinken. Daraus kann eine plötzlich auftretende Kreislaufschwäche entstehen, die wiederum Bewusstseinsstörungen mit gefährlichen Auswirkungen beim Schwimmen zur Folge haben kann. Besonders bei Kindern kann zusätzlich verschlucktes Wasser schnell Erbrechen auslösen. Ein kleiner Snack, wie etwa ein Apfel, ist dagegen unbedenklich, weil leicht verträglich.

Bildnachweis

  • Fotolia_54858847_S/Christian-Schwier
  • Fotolia_54858847_S/Christian-Schwier

Zusatzinhalte: