Startseite Tipps & Termine Beziehungsstress durch zu wenig Schlaf
Junges Paar streitet sich auf dem Sofa
Gesundheit

Beziehungsstress durch zu wenig Schlaf

Forscher der Ohio State University sind jüngst der Frage nachgegangen, wie sich Streite in Partnerschaften auf die Gesundheit des Einzelnen auswirken – und haben dabei einen interessanten Nebenaspekt herausgefunden: Demnach streiten sich Paare eben dann besonders heftig, wenn sie zu wenig Schlaf abbekommen.

Im Zuge der Studie befragten die Forscher 43 verheiratete Paare zu häufigen Streitthemen. Das Ganze wurde per Video aufgenommen und im Anschluss ausgewertet. Streitigkeiten existieren in allen Beziehungen, jedoch gibt es große Unterschiede in der Art und Weise, wie die Partner miteinander umgingen. Es gab eine Gruppe, die sehr konstruktiv argumentierte, was sie am jeweils anderen stört und eine Gruppe, die sehr feindselig auftrat und sich regelrecht anschrie.

Gruppe zwei hatte eine Gemeinsamkeit: Wenig Schlaf – wobei sich „wenig“ mit weniger als sieben Stunden pro Nacht definiert.

Janice Kiecolt-Glaser, Mitautorin der Studie, erklärt gegenüber der „New York Times“: „Wenn Menschen wenig schlafen, ist es in etwa so, als würden sie die Welt durch eine dunkle Brille betrachten. Die Stimmung verschlechtert sich. Wir sind missmutiger und das schadet der Beziehung.“

Für eine möglichst harmonische Liebesbeziehung müssen Sie in Zukunft also eins tun: Früher ins Bett gehen – und am besten nehmen Sie Ihren Partner gleich mit. (Quelle: focus.de)

Bildnachweis

  • Streit: Fotolia_141025530_S/VadimGuzhva
  • Streit: Fotolia_141025530_S/VadimGuzhva

Zusatzinhalte: