Junge Frau verdreht die Augen zum Schielen.
Gesundheit

Schadet Schielen den Augen?

Was ist dran an der schon so oft gehörten Behauptung, dass Schielen sich negativ auf die Augen auswirken kann? BARMER-Expertin Dr. Utta Petzold klärt ein für alle Mal auf: „Das ist ein Ammenmärchen, das Kinder wohl vom Grimassenschneiden abhalten soll. Fakt ist: Ein absichtliches Verdrehen der Augen kann nicht zu einer dauerhaften Fehlstellung der Augen führen. Aber es gibt unterschiedliche Formen des Schielens und eine Vielzahl von Ursachen. So kann beispielsweise eine von Geburt an bestehende oder im Kindesalter auftretende Schiel-Erkrankung zu einer funktionellen Sehschwäche führen. Auch eine angeborene Hornhautverkrümmung oder andere Erkrankungen des Auges können Ursache für eine solche Sehschwäche sein. Da diese Erkrankungen der Augen nicht immer offensichtlich sind, sollte beim geringsten Verdacht auf eine Sehschwäche, beispielsweise im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen, eine augenärztliche Abklärung erfolgen. Je früher dann mit einer Therapie, zum Beispiel einer Brille oder dem Abkleben eines einzelnen Auges, begonnen wird, desto höher sind die Chancen auf eine Verbesserung des Sehvermögens.“

Bildnachweis

  • Teaser / Fotolia-Nr.102754791
  • Fotolia Nr. 102754791

Zusatzinhalte: