Startseite Tipps & Termine Plattfüße durch Barfußlaufen?
Kleinkind läuft an der Hand eines Erwachsenen barfuß über einen Holzsteg
Gesundheit

Plattfüße durch Barfußlaufen?

Gerade im Sommer würden viele Menschen gerne barfuß laufen, verzichten aber aus Angst vor Plattfüßen darauf. Dabei ist diese Sorge völlig unbegründet. Dafür muss man wissen: Ein Fuß hat 26 Knochen, 33 Gelenke, mehr als 100 Bänder und 20 Muskeln – Barfußlaufen, vor allem auf natürlichem Untergrund, ist sogar sehr gesund, weil der Fuß sich ganz natürlich abrollen und bewegen kann, zudem wird die Durchblutung gefördert und die Nerven werden angeregt. Gegen den sogenannten Knick-Senkfuß, wie der Plattfuß von Medizinern genannt wird, ist das Barfußgehen die beste Behandlung. Beim Zehenspitzengang wird die Fußmuskulatur trainiert, der Hackengang verhilft der Wadenmuskulatur zur wichtigen Dehnung. Plattfüße können angeboren sein oder durch verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel Übergewicht, entstehen. Auch falsches Schuhwerk führt häufig zu Fehlbildungen am Fuß, weil es zu eng, zu spitz oder zu hoch ist. Bei allem Modebewusstsein sollten Schuhe vor allem bequem sein und gerade im Sommer dürfen Frauen ihre High-Heels auch gern mal im Schrank lassen.

Bildnachweis

  • Fotolia_42894882_S/Marina-Lohrbach
  • Fotolia_42894882_S/Marina-Lohrbach

Zusatzinhalte: