Mangoldstaude mit frischen grünen Blättern.
Ernährung

Mangold

Die Rückkehr eines Gemüseklassikers
Nachdem Mangold in Deutschland lange Zeit in Vergessenheit geraten war, erlebt der Gemüseklassiker seit einiger Zeit ein Comeback. Das ist auch gut so, denn das grüne Blattgemüse liefert zahlreiche Vitamine (zum Beispiel K, C und E), Eiweiß, Jod, Kalium, Eisen und Natrium. Wie Spinat, Grünkohl und Feldsalat ist auch Mangold reich an Pflanzenfarbstoffen aus der Gruppe der Carotine, die unsere Zellen und Schleimhäute schützen. Nur Menschen, die Probleme mit den Nieren haben, sollten auf Mangold-Gerichte verzichten. Denn das Sommergemüse enthält auch Oxalsäure, die wiederum Nierensteine begünstigen kann. Alle anderen können ab jetzt Ausschau nach heimischen Sorten halten. Zugreifen sollte man allerdings nur, wenn die Blätter grün und knackig sind, weil sonst der Geschmack leidet.

Bildnachweis

  • Fotolia_101544216_S/Brad-Pict
  • Fotolia_101544216_S/Brad-Pict

Zusatzinhalte: