Startseite Tipps & Termine Lassen sich Schmerzen einfach wegzählen?
Junge Frau fasst sich mit beiden Händen an die Schläfen
Gesundheit

Lassen sich Schmerzen einfach wegzählen?

Nicht immer müssen zur erfolgreichen Schmerzbekämpfung Medikamente eingesetzt werden. Manchmal scheint bereits Rückwärtszählen auszureichen, so das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford. Für die Studie wurde den Teilnehmenden ein Kälteschmerz zugefügt. Zur Schmerzlinderung sollten sie ein von drei Strategien anwenden: von 1.000 in 7er-Schritten rückwärts zählen, sich gedanklich etwas Schönes vorstellen oder sich einreden, dass die Kälte nicht schmerzt. Mithilfe der Magnetresonanztomographie untersuchten die Neurowissenschaftler, wie die verschiedenen Methoden die Hirnaktivität beeinflussen. Die Schmerzintensität und damit die Wirksamkeit der verschiedenen Strategien zur Schmerzlinderung sollten die Probanden anhand einer Schmerzskala von 0 bis 100 einschätzen. Zwar erwiesen sich grundsätzlich alle drei Ansätze als erfolgreich, besonders effektiv war jedoch das Rückwärtszählen. „Offenbar erfordert diese Aufgabe eine so hohe Konzentration, dass der Schmerz in den Hintergrund rückt. Einigen Probanden gelang es sogar, die Schmerzstärke um die Hälfte zu reduzieren“, sagte Studienleiter Enrico Schulz. Die Strategie soll sogar in der intensiven Phase von Geburtswehen erfolgreich gewesen sein.

 

 

Bildnachweis

  • Schmerzen; © fizkes/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: