Startseite Tipps & Termine Lässt uns Vollmond schlechter schlafen?
Vollmond leuchtet zwischen Baumwimpfeln hindurch
Gesundheit

Lässt uns Vollmond schlechter schlafen?

Wer behauptet, bei Vollmond schlecht zu schlafen, wurde in der Vergangenheit oft müde belächelt. Gerade die Wissenschaft tat sich lange Zeit schwer damit, einen Zusammenhang nachzuweisen. Doch inzwischen gibt es auch andere Studien. So berichten beispielsweise Forscher um Christian Cajochen vom Zentrum für Chronobiologie der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (Schweiz) im Fachblatt Current Biology, dass die Versuchspersonen bei Vollmond im Schnitt fünf Minuten länger gebraucht hatten, um einzuschlafen. Sie hatten zudem pro Nacht insgesamt 20 Minuten weniger geschlafen und die Qualität ihres Schlafs selbst auch schlechter beurteilt. Zusätzlich gab es auch messbare biologische Anhaltspunkte für einen „Mond-Faktor“. Die Hirnaktivität zeigte, dass die Länge des Tiefschlafs abnahm, berichten die Forscher. Schließlich sank bei Vollmond auch der Melatonin-Spiegel. Dieses Hormon ist an der Steuerung von Schlaf- und Wachphasen beteiligt.

 

Bildnachweis

  • Fotolia_74645303_S/boscorelli
  • Fotolia_74645303_S/boscorelli

Zusatzinhalte: