Startseite Tipps & Termine Hunde senken das Asthmarisiko
kleiner Junge mit Ringel-Shirt und Schiebermütze sitzt mit seinem Hund auf einem Bootssteg und umarmt das Tier
Gesundheit

Hunde senken das Asthmarisiko

Immerhin jedes siebte Kind in Deutschland leidet an einer allergischen Atemwegserkrankung. Einige von ihnen könnten auf tierische Hilfe setzen. Denn schwedische Forscher haben herausgefunden: Wenn Kinder von klein auf mit Hunden aufwachsen, verringert dies ihr Asthmarisiko. Bei regelmäßigem Kontakt mit den Vierbeinern erkranken die Kinder um 15 Prozent seltener. Damit scheinen Hunde ähnlich vorbeugend zu wirken wie ein Bauernhof-Umfeld oder bestimmte Bakterien in der Raumluft. Worauf dieser Schutzeffekt der Hunde beruht, ist allerdings noch unklar, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin „JAMA Pediatrics“ berichten.

Übrigens: In Deutschland werden derzeit die Allergiepräventionsleitlinien, an denen Ärzte sich orientieren, überarbeitet. Sie weisen darauf hin, dass Hunde für Kinder nicht nur das Asthma-, sondern auch das Neurodermitisrisiko senken können.

Bildnachweis

  • Jenny Sturm/stock.adobe.com
  • Jenny Sturm/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: