Startseite Tipps & Termine Herz-Pflaster aus dem 3D-Drucker
Weltweit sind mehr als 20 Millionen Menschen von Herz-Muskelschwäche betroffen. Ein neue entwickeltes Herz-Pflaster kann ihnen zukünftig das Leben retten.
Gesundheit

Herz-Pflaster aus dem
3D-Drucker

Weltweit sind mehr als 20 Millionen Menschen von Herz-Muskelschwäche betroffen. Die Diagnose zählt damit zu den häufigsten Erkrankungen mit Todesfolge. Aktuelle Therapien können allenfalls den Verlauf der Krankheit verlangsamen. Eine Reparatur des kaputten Herzens war bislang nicht möglich. Forschern der Universitätsmedizin Göttingen ist es nun gelungen, aus Stammzellen ein spezielles Pflaster, ein sogenanntes „Engineered Heart Muscle“ (EHM), für den Wiederaufbau von verloren gegangenem Herzmuskelgewebe herzustellen. Durch die Anwendung von 3D-Druck-Verfahren können schlagende Herzpflaster in der für Patienten mit Herzmuskelschwäche nötigen Größe und Form produziert werden. Dabei zeigen die EHM Eigenschaften des erwachsenen Herzens, die bisher nicht im Labor zu erzielen waren. Auf Grundlage des neuen Verfahrens werden aktuell die weltweit erste klinische Studien zum Herzmuskelaufbau über Herzpflaster in Patienten mit Herzmuskelschwäche vorbereitet. Die Forscher hoffen, dass diese Ende 2018 anlaufen können.

Bildnachweis

  • EHM-in-unterschiedlichen-Darreichungsformen_(2)
  • EHM-in-unterschiedlichen-Darreichungsformen_(2)

Zusatzinhalte: