Gesundheit

Grippewelle – Impfung kann noch helfen

Jedes Jahr im Winter gibt es in Deutschland eine Grippewelle. Doch in dieser Saison hat sie früher begonnen als in den vergangenen Jahren. In allen Bundesländern ist die Grippe derzeit stark verbreitet, nur der Norden ist bisher weniger betroffen.
Das Robert-Koch-Institut (RKI), das wöchentlich die Zahl der Erkrankungen veröffentlicht, ist sich sicher, dass der Höhepunkt der Grippewelle in diesem Jahr noch nicht erreicht worden ist. Das RKI meldete in der vergangenen Woche bereits mehr als 15.000 Grippe-Kranke.
Aber macht es Sinn, sich jetzt noch impfen zu lassen? Aus Sicht des Präsidenten des RKI durchaus, auch wenn eine Schutzimpfung zwei Wochen braucht, bis sie wirkt. Er macht aber auch deutlich, dass es sein kann, dass man trotz der Impfung erkrankt. Dies liege auch daran, dass sich das Virus immer wieder verändert.
Auch die BARMER empfiehlt ihren Versicherten die Impfung. Insbesondere chronisch Kranke, Menschen ab 60 Jahre sowie Schwangere sollten sich gegen die Virusgrippe (Influenza) impfen lassen.

Bildnachweis

  • Fotolia_126018794_S_140px
  • Grippe

Zusatzinhalte: