Gesundheit

Gehirnjogging – mehr als Sudoku!

Geistig fit bis in hohe Alter – wer wünscht sich das nicht? Doch leider nimmt mit zunehmenden Alter die Zahl der intakten Gehirnzellen ab. Wer geistig fit bleiben möchte, kann es aber mit „Gehirnjogging“ versuchen: Hier sollen mit speziellen Übungen neue Verbindungen zwischen den Zellen geschaffen werden. Studien zeigen positive Effekte, doch um wirklich effektiv zu sein, sollte das Gehirn nicht einseitig trainiert werden. „Wer beispielsweise häufig das Lösen von Sudokus trainiert, wird darin tatsächlich besser, allerdings werden andere Hirnfunktionen nicht gefördert“, erklärt Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Ihr Tipp: Das „Training“ in den Alltag integrieren und von täglichen Routinen abweichen. Das gilt für den Weg zum Supermarkt genauso wie für das Einkaufen ohne Einkaufszettel oder häufigeres Kopfrechnen. Laut Marschall ist es außerdem wichtig, körperlich und geistig aktiv zu bleiben, Neues auszuprobieren und auch soziale Kontakte zu pflegen. „Das alles ist natürlich kein Garant für lebenslange geistige Fitness, aber eine gute Voraussetzung dafür“, so die Expertin.

Bildnachweis

  • VadimGuzhva-Fotolia_122503186_S-klein
  • VadimGuzhva-Fotolia_122503186_S

Zusatzinhalte: