Startseite Tipps & Termine Gehirnerschütterung erhöht Risiko für Parkinson
Gesundheit

Gehirnerschütterung
erhöht Risiko für Parkinson

Wer im Laufe seines Lebens eine Gehirnerschütterung mit anschließender Bewusstseinsstörung erlitten hat, hat offenbar ein erhöhtes Risiko später an Parkinson zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher aus den USA. Wie die Mediziner im Magazin „Neurology“ berichten, erhöht eine Kopfverletzung das individuelle Risiko, an Parkinson zu erkranken, um das Vierfache. Eine Gehirnerschütterung steigert die Wahrscheinlichkeit sogar um das Achtfache und eine sehr schwere Kopfverletzung um das Elffache.

Bildnachweis

  • Fotolia_63672888_S_/Zerbor
  • Fotolia_63672888_S_/Zerbor

Zusatzinhalte: