Startseite Tipps & Termine Dreck reinigt den Magen
Kleinkind mit schmutzigen Fingern.
Gesundheit

Reinigt Dreck den Magen?

Ob Kinder quasi vom Boden essen dürfen, indem sie zum Beispiel ein heruntergefallenes Bonbon wieder aufheben und weiterlutschen oder beim Tapsen in der Regenpfütze, beim Spielen im Garten ihre Umgebung allzu intensiv mit Händen und Füßen erkunden… Bei derartigen Erziehungsfragen scheiden sich die Geister: Da gibt es Eltern, die sich geradezu panisch auf den Nachwuchs stürzen, um ihn von solchen Vorhaben abzuhalten; andere wiederum bleiben ganz gelassen: „Was soll’s – Dreck reinigt den Magen!“ Stimmt das wirklich? Oder ist doch Vorsicht geboten? Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER, bezieht Stellung und räumt auf mit Mythen und Märchen: „Dreck landet immer mal wieder im Kindermund und das ist gar nicht so schlimm. Natürlich kommen in der Erde auch Bakterien vor, die Krankheiten auslösen können. Diese werden aber in der Regel von der Magensäure abgetötet, und so wird sogar das Immunsystem von Kindern gestärkt. Übertriebene Hygiene kann hingegen zu Allergien und Asthma führen. Bei kleinen Mengen Dreck müssen sich Eltern also keine Sorgen machen. Einen Reinigungseffekt für die Verdauungsorgane hat Dreck aber nun wirklich nicht.“

 

Bildnachweis

  • Baby / Fotolia Nr.23223976
  • Fotolia-Nr. 23223976

Zusatzinhalte: