Startseite Tipps & Termine Cold Brew: Mehr als kalter Kaffee
In den vergangenen ein, zwei Sommern war es noch ein ziemlicher Geheimtipp, jetzt hat sich Cold Brew zu einem wahren Trend-Getränk gemausert.
Ernährung

Cold Brew
Mehr als kalter Kaffee

In den vergangenen ein, zwei Sommern war es noch ein ziemlicher Geheimtipp, jetzt hat sich Cold Brew zu einem wahren Trend-Getränk gemausert. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dem angesagten Kaffee um etwas „kalt“(cold) „Gebrautes“ (brew). Im Gegensatz zum Hot Brew – also dem normalen, heiß aufgebrühten Kaffee – wird die kalte Variante mit kaltem Wasser zubereitet. Klingt erst einmal überraschen, ist aber so! Und genau das macht den Unterschied aus, den man auch schmeckt man: Cold Brew enthält viel weniger Säure als normaler Kaffee, denn mit heißem Wasser werden Öle aus dem Kaffee freigesetzt, die beim Aufguss mit kaltem Wasser nicht entstehen. Dadurch schmeckt Cold Brew vielen nicht nur besser, er ist auch verträglicher für Menschen mit einem säureempfindlichen Magen. Da die Bitterstoffe den Geschmack zudem nicht so überlagern, kann man die Aromen der Kaffeebohnen viel intensiver herausschmecken. Übrigens: Den Koffeingehalt beeinträchtigt die kalte Aufbrüh-Methode nicht. Müde werden Sie mit Cold Brew trotz der hohen Temperaturen also auch nicht.
Wer sich selbst einen kalten Kaffee zubereiten möchte, findet im Internet zahlreiche Rezepte, so wie beispielsweise dieses auf kochzauber.de

Bildnachweis

  • ColdBrew_Fotolia_122657622_S/elnariz
  • ColdBrew_Fotolia_122657622_S/elnariz

Zusatzinhalte: