Startseite Tipps & Termine Barrierefrei Radfahren im Herbst
Bewegung

Barrierefrei Radfahren
im Herbst

Neun Urlaubsregionen und Städte entwickeln unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland vielfältige Reiseangebote für Menschen mit Behinderung sowie für Familien und Senioren. Für den Herbst haben sie ihre Ideen für Rad- und Handbike-Touren in einigen der schönsten Landschaften zusammengetragen. Flaches Gelände, hindernisarme Strecken, Naturnähe, interessante Abstecher und barrierefreie Unterkünfte zählten zu den Kriterien.
Die mit 13 Kilometern kürzeste Strecke führt beispielsweise rund um den Altmühlsee, einer der sieben Seen, die südwestlich von Nürnberg das Fränkische Seenland bilden, eine malerische Komposition aus Wasser, sanften Hügeln, blühenden Wiesen und urigen Wäldern.
Die längste Strecke führt mit 125 Kilometern über den „Vennbahn-Radweg” durch die Eifel. Bizarre Sandsteinfelsen, romantische Flusstäler wechseln mit sattgrünen Hochflächen und schroffen Gebirgszügen.
Je nach Anzahl der Abstecher und persönlicher Kondition lässt sich diese Tour in drei bis fünf Tagesetappen fahren. Dabei führt sie mehrmals über die Grenzen zwischen Deutschland, Belgien und Luxemburg.
Weiterführende Informationen, Kartenmaterial und Übernachtungstipps zu diesen und weiteren Radtouren geben die Tourismusverbände der Regionen. Ansprechpartner sind auf der Website „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ hinterlegt.

Bildnachweis

  • Saechsische-schweiz-elberadweg-foto-tmgs-mbh-sylvio-dittrich2

Zusatzinhalte: