Startseite Tipps & Termine Wie gut ist die Selbstdiagnose mit Dr. Google?
Eine Frau sitztt mit nachdenklichem Gesichtsausdruck vor einem Laptop

Wie gut ist die Selbstdiagnose mit Dr. Google?

Gesundheitsinformationen aus dem Internet können eine sinnvolle Ergänzung für Patientinnen und Patienten sein, die bereits eine offizielle Diagnose erhalten haben, zur Selbstdiagnose eignen sie sich hingegen kaum. Zu diesem ernüchternden Ergebnis sind Wissenschaftler der Universität im australischen Perth gekommen. Zuvor hatten die Forscher 36 gängige interaktive Symptom-Checker überprüft, indem sie diese mit typischen Symptomen zu bestimmten Krankheiten „fütterten”, darunter unter anderem für Thrombosen, Blinddarmentzündung und Migräne. Im Schnitt lagen die Checker in nur 36 Prozent der Fälle richtig. Und auch dieDringlichkeit eines Arzt- oder Klinikbesuchs stufte lediglich knapp die Hälfte der Programme korrekt ein.

 

 

Bildnachweis

  • Dr. Google; © Krakenimages.com/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: