Ganze und angeschnittene Brokkoli-Röschen.
Ernährung

Roher Brokkoli
Gesund statt giftig

Allen Studien-Ergebnissen zum Trotz: Manche Ernährungsmythen halten sich hartnäckig. Dazu zählt zum Beispiele auch das Ammenmärchen, dass roher Brokkoli giftig ist. Dabei ist das Gegenteil Fall! In dem Gemüse stecken so viele wertvolle Inhaltsstoffe, dass man es ruhig öfter roh verzehren sollte. So enthält Brokkoli zum Beispiel eine große Menge des Mineralstoffs Kalium sowie Betakarotin, eine Vorstufe des Vitamins A. Auch Vitamin C ist in dem Kohlgemüse reichlich vorhanden. Um die Nährstoffe im Brokkoli möglichst lange zu erhalten, sollte man ihn am besten in Frischhaltefolie eingewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks lagern, wo es nicht nur kühl, sondern auch dunkel ist. Vor dem Verzehr von rohem Brokkoli gilt das gleiche wie bei anderen Gemüsesorten oder auch Obst, nämlich gründlich waschen und putzen. Dann lässt er sich geraspelt oder in kleinen Röschen als Salat oder auch in leckeren Kräuterdips ganz neu entdecken.

Bildnachweis

  • Fotolia_87252790_S/khumthong

Zusatzinhalte: