Bewegung

Bosu Ball
Immer am Ball blieben

Wer hat’s erfunden? Nein, nicht die Schweizer, sondern der Amerikaner David Weck. Das erklärt auch den Namen. Den Bosu steht für Both sides up, was soviel bedeutet, dass der Ball von beiden Seiten benutzt werden kann. Zuerst kam der Bosu Ball in der medizinischen Trainingstherapie zum Einsatz; inzwischen hat er sich einen festen Platz in zahlreichen Fitness-Studios erobert. Und auch in Deutschland wird der halbe Ball mit einer flachen und einer gewölbten Seite immer beliebter. Kein Wunder, schließlich lässt er sich zum Funktionstraining, Gleichgewichtstraining, Stabilisationstraining und für Kräftigungsübungen einsetzen.

Bildnachweis

  • Fotolia_86927253_S/Di_Szudio
  • Fotolia_86927253_S/Di_Szudio

Zusatzinhalte: