Heute feiert der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks mit allen Innungsbäckern und Brotliebhabern den Tag des Deutschen Brotes.
Ernährung

Tag des Deutschen Brotes

Heute (15.05.2019) feiert der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks mit allen Innungsbäckern und Brotliebhabern den Tag des Deutschen Brotes. Tatsächlich gibt es nirgendwo sonst eine so große Brotvielfalt wie in Deutschland: Mehr als 300 Brotsorten und 1 200 Variationen an Kleingebäck, zu dem beispielsweise Brötchen und Brezeln gehören, sind bekannt. Über 3 000 Rezepturen sind im Register des Bäcker-Zentralverbandes erfasst. In unserer Kultur erlangte „Unser täglich Brot“ durch das Christentum einen besonderen Wert. Beliebt ist es bis heute: Mehr als 90 Prozent der Bundesbürger aßen laut Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung (GMF) im Jahr 2015/2016 täglich Brot und Kleingebäck. Leider sind auch rund 15 Prozent des Lebensmittelabfalls in Privathaushalten Brot und Backwaren. Dabei lässt sich laut der Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) selbst altbackenes Brot noch wunderbar nutzen, denn es ist ein echter Alleskönner: Gerieben wird es zu Semmelbröseln, man kann daraus Brotsuppe, herzhafte Knödel oder Brotsalat machen. In Milch und Ei eingeweicht ist es ideal für süße Aufläufe. Zerkrümelt, mit gehackten Nüssen und Zucker im Ofen auf Backpapier karamellisiert, wird es ein Topping für Eis und Pudding. Als Faustregel gilt: Dunkles Brot gibt Herzhaftem wie Aufläufen und Suppen Würze, der milde Geschmack des hellen lässt sich auch gut mit zarten Aromen und Süßem kombinieren.
Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich viele weitere Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für beste Reste.