Wer Brot lange haltbar machen will, kann es einfrieren. Im verschlossenen Tiefkühlbeutel hält es sich bis zu drei Monate.
Ernährung

Richtig lagern: So bleibt Brot länger frisch

Wer Brot lange haltbar machen will, kann es einfrieren. Im verschlossenen Tiefkühlbeutel hält es sich bis zu drei Monate, erläutert die Initiative „Zu gut für die Tonne!“. In Scheiben eingefroren, lässt es sich binnen kurzer Zeit im Toaster oder in der Mikrowelle auftauen. Gefrorene Brötchen kann man im Ofen wieder aufbacken.

Ist absehbar, dass man den Brotlaib schnell verbraucht, ist er in einer Bäckertüte gut aufgehoben. Länger bleibt Brot im Brotkasten oder Tontopf mit Deckel frisch. In einer sauberen Kunststofftüte hält sich Brot auch – die Kruste wird dann allerdings schnell weich.

Sinnvoll ist der Initiative zufolge, ganze oder halbe Brotlaibe zu kaufen. Schnittbrot schimmelt nämlich schneller. Wer sein Brot vor Schimmel schützen will, sollte zudem Krümel aus dem Brotkasten entfernen und ihn einmal in der Woche mit Essigwasser auswischen.

(Quelle: dpa/tmn)