Startseite Gesundheit Familie So sind Kinder gut geschützt!
kleines Mädchen mit Sonnenhut und Sonnenbrille wird von der Mutter auf der Nase mit Sonnencreme eingerieben
Familie

So sind Kinder gut geschützt!

Mit den Eltern im Wasser planschen oder Sandburgen bauen – ein Strandurlaub mit Kindern macht Groß und Klein Spaß. Doch Vorsicht: Kinderhaut ist besonders empfindlich und benötigt dringend einen optimalen Schutz vor der Sonne. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Haut von Kleinkindern noch sehr dünn ist? Der UV-Eigenschutz, den wir Erwachsene haben, muss sich bei ihnen in den ersten Lebensjahren noch entwickeln. Besonders ungeschützt sind Babys. Hier gibt es keine Kompromisse: Für sie ist direktes Sonnenlicht absolut tabu. Babys sollten im ersten Lebensjahr auch noch nicht mit Sonnencremes in Berührung kommen, da sie die empfindliche Haut unnötig belasten können. Kindergartenkinder können zwar schon besser durch Sonnencreme geschützt werden, aber auch hier gilt: pralles Sonnenlicht tunlichst vermeiden!

Sie planen einen Strandurlaub oder einen Tag am See mit Kindern? Dann gehört das in Ihre Strandtasche:

Sonnengerechte Kleidung
Sie bietet den wirksamsten Schutz – noch vor der Sonnencreme. Die Kleidung sollte luftig und nicht zu eng sein und möglichst viel vom Körper bedecken. Aber Vorsicht: Nicht alle Stoffe sind sonnendicht. Die Kleidung sollte dem „UV-Standard 801“ entsprechen. Der UV-Schutzfaktor sollte mindestens 30 betragen

Viel Wasser!
Wasser schützt zwar nicht vor Sonnenbrand, aber vor Austrocknung. Kinder trinken oft zu wenig, was im Sommer schnell gefährlich werden kann.

Sonnenschutzmittel
Es sollte speziell für Kinder geeignet sein. Optimal sind Cremes und Lotionen mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30; besser höher. Das Mittel sollte vor UVA- und UVB-Strahlen schützen. Übrigens: Nicht vergessen, auch die Ohren und Lippen einzucremen!

Sonnenschirm
Der beste Schutz vor Sonnenbrand ist immer noch der Schatten. Also ab unter den Sonnenschirm und Sonne um die Mittagszeit am besten meiden!

Sonnenhut oder Sonnenmütze
Trotz Haare kann auch die empfindliche Kinderkopfhaut einen gefährlichen Sonnenbrand bekommen. Also immer gut den Kopf bedecken. Auch hier gilt: Auf den „UV-Standard 801“ und UV-Schutzfaktor 30 achten.

Sonnenbrille
Sie ist nicht nur ein schönes Accessoire für Erwachsene, sondern für Kinder ein Muss! Sie reagieren besonders empfindlich auf Sonnenlicht und UV-Strahlen. Es könnten schmerzhafte Entzündungen der Horn- und Bindehaut drohen.

Bildnachweis

  • nadezhda1906/stock.adobe.com
  • nadezhda1906/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: