Die einen cremen jede halbe Stunde, die andere einmal am Tag. Was ist richtig? Und wie dick muss die Schicht eigentlich sein?

Testen Sie hier Ihr Wissen!

Wenn ich mich dick eingecremt habe, kann ich bedenkenlos das Sonnenbad in voller Mittagshitze genießen.

Sonnencreme ist zwar ein wichtiges Mittel gegen gefährliche UV-Strahlen, aber auch keine Wunderwaffe. So schützt sie zwar für eine begrenzte Zeit vor Sonnenbrand, aber nicht stundenlang. Sonnencremes lassen je nach Lichtschutzfaktor einen kleinen Teil der schädlichen UV-Strahlung durch, sodass langfristig Sonnenbrand möglich ist. Grundsätzlich gilt: Die Mittagssonne meiden! Wichtiger als Sonnencreme ist es, die Haut mit Kleidung zu bedecken.

Einmal am Tag eincremen reicht aus!

Der Sonnenschutz bleibt bei den üblichen Produkten nur dann durchgängig bestehen, wenn wir regelmäßig nachcremen und den Schutzfilm auf diese Weise ausbessern. Viele Hautärzte raten, dies allerspätestens nach zwei Stunden zu tun; bei viel Wasserkontakt oder Schweißbildung auch häufiger. Das gilt auch für sogenannte wasserfeste Sonnencremes. Spezielle liposomale Sonnencremes halten der Belastung durch Wasser und Schweiß besser stand. Wichtiger Tipp: Nach dem Baden sofort abtrocken und neu eincremen. Wassertropfen wirken nämlich wie Brennglas.

Ich muss mich erst eincremen, wenn ich schon am Strand in der Sonne liege.

Sonnencreme sollte ungefähr 20-30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden. So viel Zeit braucht sie, um ihre Wirkung zu entfalten.

Beim Eincremen gilt das Motto „Viel hilft viel“.

Fast alle Sonnen-Fans cremen sich zu dünn ein! Wer den auf der Tube angegebenen Lichtschutzfaktor erreichen möchte, müsste zwei Milligramm Sonnencreme pro Quadratzentimeter Körperoberfläche benutzen. Das kann bei kleineren Menschen der Größe eines Golfballs entsprechen – große Sonnenanbeter benötigen sogar fast eine halbe Tube! Eine andere Orientierungshilfe besagt: Ein durchschnittlich großer Erwachsener benötigt die Menge von etwa vier Esslöffeln für den ganzen Körper.

 

Wenn ich mich zwei Mal hintereinander mit Lichtschutzfaktor 20 eincreme, habe ich einen Schutz von 40.

Sonnencreme mit einem bestimmten Lichtschutzfaktor wird nicht stärker, je mehr Schichten man aufträgt. Auch wer sich zwei Mal mit Lichtschutzfaktor 20 eincremt, bleibt bei 20.

X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Netiquette:
Wir freuen uns auf einen regen und fairen Austausch mit Ihnen und bitten Sie um die Beachtung folgender Punkte:
  • Eingehende Kommentare werden werktäglich bearbeitet und so veröffentlicht, wie sie eingereicht werden. Beiträge vom Wochenende werden montags publiziert.
  • Wir behalten uns vor, Kommentare abzulehnen, die anstößig, gesetzeswidrig, beleidigend, diskriminierend oder diffamierend sind.
  • Bitte verzichten Sie auf Beiträge und Links mit Werbung und anderen kommerziellen Inhalten.
  • Wir bitten um Verständnis, dass die Redaktion keine individuellen Leistungsanfragen beantwortet. Bitte nutzen Sie dafür den kostenlosen Telefonservice der BARMER unter der Rufnummer 0800 333 1010 oder den Service-Bereich bei barmer.de
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten.

Kommentar
  1. Hallo,
    Danke für die ausführliche Info.
    Man weiß das zwar aber trotzdem macht man des öfteren das Gegenteil von dem was der Haut gut tut..
    Werde aufjedenfall bei dem nächsten Sonnenbad daran denken……