Junge hebt großen Kürbis über den Kopf
Gesundheit

Kürbisse: Lieblinge der Saison

2

Spätsommer und Herbst ganz ohne Kürbisse? Einfach undenkbar! Die farbenfrohen Beerengewächse machen nicht nur als dekorative Elemente eine gute Figur, sie überzeugen vor allem auch in der Küche. Was einst als Arme-Leute-Essen verschmäht wurde, hat inzwischen mit vielerlei Sorten und Verwertungsmöglichkeiten Fans rund um den Globus gefunden. Die unterschiedlichen Kürbisarten bestechen mit kulinarischer Vielseitigkeit, feinen Aromen und wohltuenden Vitalstoffen. Und je nachdem wie das Kürbisgericht zubereitet wird, verspricht das kalorienarme Gemüse auch einen leichten Genuss.

Kreative Rezepte

Kürbis, mal anders zubereitet

Auf den Geschmack gekommen? Probieren Sie doch mal ein neues Kürbisrezept aus. Hier eine kleine Auswahl mit Videoanleitung zum Nachkochen und -backen:

 

Warmer Kürbissalat mit Kichererbsen und Joghurt
(Rezept von eatsmarter)

 

Kürbis-Birnen-Marmelade
(Rezept von Naturgemacht)

 

Fünf Zubereitungsvarianten für den Backofen
(Rezepte von ichkoche.at)

 

Pumpkin Pie
(Rezept von chefkoch.de)

 

Deftige Kürbis-Foccacia
(Rezept von Sweet & Easy – Enie backt)

 

Weitere aktuelle Rezepte mit Kürbis finden Sie außerdem bei „In Form“, einer Gesundheitsinitiative des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Zum Beispiel:

Kürbislasagne

Kürbissuppe mit buntem Gemüsemuffin

Couscous-Kürbis-Salat

Tipps zur Lagerung von Kürbissen

  • Lagern Sie Kürbisse möglichst trocken, kühl und dunkel, zum Beispiel im Keller bei ca. 12 bis 15 Grad.
  • Ausgereifte, ganze und unbeschädigte Winterkürbisse (möglichst noch mit Stiel) lassen sich über Monate lagern. Ihre Schale muss zuvor voll aushärten, Bewahren Sie dazu die Kürbisse nach der Ernte zwei Wochen warm auf, zum Beispiel bei Zimmertemperatur oder im Gewächshaus.
  • Zucchini und Sommerkürbisse, die oft schon im August geerntet werden, sind empfindlich. Im Gemüsefach des Kühlschranks oder im kühlen Keller bleiben sie etwa eine Woche frisch.
  • Frisch geerntete bzw. gekaufte Zucchini sollten nicht in der Nähe von Äpfeln und Tomaten gelagert werden. Diese sondern Ethylen ab, was den Reifeprozess beschleunigt.
  • Angeschnittene Kürbisse halten sich etwa zwei Tage im Kühlschrank. Decken Sie die Schnittstelle gut ab und entfernen Sie vorher noch alle Kerne.
  • Fruchtfleisch, das übrig bleibt, kann kurz blanchiert und für einige Wochen eingefroren werden. Das geht auch bei Zucchini oder Sommerkürbissen.

 

Ihr Wunschthema weiterlesen

In der aktuellen Printausgabe des BARMER Magazins finden Sie Informationen zum Vitalstoffgehalt von Kürbissen.

Artikel lesen (PDF) 

Claudia Rembecki

Redakteurin, BARMER Unternehmenskommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Netiquette:
Wir freuen uns auf einen regen und fairen Austausch mit Ihnen und bitten Sie um die Beachtung folgender Punkte:
  • Eingehende Kommentare werden werktäglich bearbeitet und so veröffentlicht, wie sie eingereicht werden. Beiträge vom Wochenende werden montags publiziert.
  • Wir behalten uns vor, Kommentare abzulehnen, die anstößig, gesetzeswidrig, beleidigend, diskriminierend oder diffamierend sind.
  • Bitte verzichten Sie auf Beiträge und Links mit Werbung und anderen kommerziellen Inhalten.
  • Wir bitten um Verständnis, dass die Redaktion keine individuellen Leistungsanfragen beantwortet. Bitte nutzen Sie dafür den kostenlosen Telefonservice der BARMER unter der Rufnummer 0800 333 1010 oder den Service-Bereich bei barmer.de
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten.

Kommentar
  1. Werden Blutuntersuchungen auch im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt und dann auch von der Kasse bezahlt, oder müssen dafür jedes mal triftige Gründe vorliegen, wie Schmerzen, Gwichtsabnahme etc…?
    Habe ich das Recht, als chronisch Kranker, auch zwischen durch meine Niere- Leber oder Schilddrüsenwerte zu erfahren?
    Von meiner Hausärztin bekam ich die Antwort, dass Vorsorgeuntersuchungen ohne triftigen Grund nur alle 2-3 Jahre bezahlt werden.
    Bitte um Aufklährung.

    1. Sehr geehrter Herr Jaskowiak,

      das kleine Blutbild wird ohnehin im Rahmen vieler Routineuntersuchungen durchgeführt. Das große Blutbild erfolgt in der Regel tatsächlich vor allem bei einem konkreten Verdacht, etwa auf Infektionen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Claudia Rembecki