Startseite Gesundheit Ernährung Gute Zeit für ein Picknick
zwei Paare mit ihren Kindern beim Picknick
Lesen Sie alle Artikel zum Thema: Liste anzeigen
Ernährung

Picknick – dem Sommer so nah!

Gerade in Corona-Zeiten haben wir den Aufenthalt an der frischen Luft besonders zu schätzen gelernt. Und der Sommer bietet dazu besonders viele Möglichkeiten, zum Beispiel Essen. Also, packen Sie mit uns den Picknick-Korb

Auf geht’s damit an einen schönen Flecken am See, eine Parkbank am schattigen Waldrand oder auf die nächste grüne Wiese: zu zweit, mit der Familie, im Freundeskreis oder ganz zeitgemäß mit vielen anderen bei einem Event. Unter einem Picknick versteht man traditionell eine Mahlzeit, die „al fresco“, also im Freien eingenommen wird. Man verlässt dafür seine gewohnten vier Wände und nimmt zur Stärkung etwas Genuss im Gepäck mit. Picknick ist durch die Zeit immer beliebt geblieben. Jede größere Stadt verrät heute ihre besten „Spots“ dafür und die Do-it-yourself-Szene im Internet zelebriert den Auszeit-Lifestyle mit kreativen Dekotipps und frischen Rezeptideen.

Aber wie fing das eigentlich alles an? Wer früher zur Ernte auf den Acker oder zum Beerensammeln in den Wald aufbrach, hatte oft Verpflegung im Korb für eine Pause dabei. Der praktische Gedanke von Mitnehmessen inspirierte die Menschen in allen gesellschaftlichen Schichten auch über die Landwirtschaft hinaus. Seit dem 8. Jahrhundert bewundern Japaner im Frühjahr die Kirschblüte beim „Hanami“-Fest, einer Art Familientreffen unter den blühenden Bäumen. Im 17. Jahrhundert tischte „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. im großen Stil bei Jagdausflügen auf dem Land für seine höfische Begleitung auf.

In Großbritannien ist das öffentliche Picknick eine bewährte Tradition. Im 19. Jahrhundert wurde dafür hier der praktische Picknick-Korb entwickelt, bruchsicher mit Geschirr, Besteck, Gläsern und Sitzdecke fertig ausgestattet. Bis heute bringt das Publikum zum Pferderennen in Ascot, zum Tennismatch in Wimbledon, zur Royal Regatta in Henley-on-Thames oder zur „Night of the Proms“-Konzertreihe den eigenen Korb mit. Die High Society lässt ihn sich bei solchen hochklassigen Events auch per Catering am eigenen Wagen bereitstellen.

Picknick Jahrestag

Jahrestag am 18. Juni

Der Tag des Picknicks wird weltweit am 18. Juni zelebriert. In den USA feiert man zudem noch den 31. August als „Iss-draußen-Tag“.

Auch in Deutschland haben Veranstalter und Agenturen längst entdeckt, dass Kultur und Genuss bestens zusammengehen: Bei zahlreichen Events in Schlossparks und Gärten, bei Stadtfesten und Konzertreihen kann man inzwischen gleich ein Picknick mitbuchen. Mitte Juni 2018 zelebrierten beispielsweise mehrere lokale Radiosender am 18. Juni, dem internationalen Tag des Picknicks, das „größte Picknick Münchens“ im Olympiapark für ihre Hörer.

Ein aktueller Trend leitet sich aus solchen Event-Varianten ab: Das „Posh Picnic“ ist die „vornehme“ Variante, bei dem Plastikbesteck und Pappteller im Freien keine Chance haben. Mit Klapptisch, Stühlen, Servietten, echtem Geschirr, erlesenen Tropfen und ausgewählten Gourmethäppchen geht es dabei raus in die „wilde Natur“.

Wir bleiben beim Klassiker und legen Ihnen „machbare“ Rezepte und Tipps mit in den Korb.

Claudia Rembecki

Redakteurin, BARMER | Unternehmenskommunikation

Lesen Sie alle Artikel zum Thema:

Bildnachweis

  • 272469418 / Mirko / stock.adobe.com
  • 272469418 / Mirko / stock.adobe.com
  • © Alexander Giandomenico

Zusatzinhalte: