Startseite Gesundheit FSME-Impfung
Ein kleiner Junge mit Fernglas auf einer Wiese.

FSME-Impfung

Sie lauern auf Gräsern und Sträuchern, lassen sich durch Berührung mitnehmen, krabbeln an eine geschützte Körperstelle und saugen sich dann dort voll: Zecken! In Mitteleuropa können sie neben Borreliose auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Ist eine Zecke mit dem FSME-Virus infiziert, kann sie beim Menschen zu einer Gehirnhautentzündung führen. Natürlich gibt es verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, um Zeckenstiche zu vermeiden. Doch leider bieten diese keinen 100-prozentigen Schutz. Deshalb kann eine zusätzliche FSME-Impfung sinnvoll sein. Vor allem für Menschen, die in einem sogenannten FSME-Risikogebiet leben oder dort Urlaub machen wollen.

Erfahren Sie mehr über FSME und die schützende Impfung

Claudia Rembecki

Redakteurin, BARMER | eMagazin

Bildnachweis

  • FSME Impfschutz; © AdobeStock – TheFarAwayKingdom, Bild-Nr.: 253846695
  • FSME Impfschutz; © AdobeStock – TheFarAwayKingdom, Bild-Nr.: 253846695

Zusatzinhalte: