Startseite Gesundheit Das Schilddrüsen-Quiz
Collage: Hals einer jungen Frau, davor ein 3-D-Modell einer Schilddrüse und Modelle von Antikörpern, die die Schilddrüse angreifen
Gesundheit

Wunschthema Schilddrüse

Die Schilddrüse ist zwar eine der Strippenzieherinnen unseres Körpers – erhält dafür aber meist wenig Aufmerksamkeit. Wie schade! Denn das kleine Organ steckt voller Überraschungen. Machen Sie mit bei dem Quiz – wie gut kennen Sie sich aus?

Welche Behauptungen treffen zu und welche nicht?

Bei etwa jedem dritten Erwachsenen in Deutschland bildet sich im Laufe des Lebens mindestens eine krankhafte Schilddrüsenveränderung.

Schilddrüsenerkrankungen zählen zu den Volkskrankheiten. Die Häufigkeit steigt mit zunehmendem Alter. Frauen erkranken fünf Mal häufiger als Männer.

Erkrankungen an der Schilddrüse können Potenzprobleme verursachen.

Leiden Männer unter einer Schilddrüsenunterfunktion, können Symptome wie Abgeschlagenheit und Leistungsschwäche auftreten. Das kann auch eine Einschränkung der sexuellen Leistungsfähigkeit bis hin zur Impotenz mit sich bringen.

In unserem Körper versteckt sich eine zweite Schilddrüse.

Sie ist vielen Menschen zwar völlig unbekannt, aber es gibt sie! Die Nebenschilddrüse. Sie besteht meist aus vier separaten Drüsen, die sich hinter der Schilddrüse befinden. Die Drüsenkörper der Nebenschilddrüse werden auch als Epithelkörperchen bezeichnet. Die Aufgabe der Nebenschilddrüse ist es, den Kalziumstoffwechsel im Körper zu regulieren. Kalzium ist zum Beispiel für den Aufbau von Zähnen und Knochen sowie für die Funktionsfähigkeit von Muskeln und Nerven wichtig.

 

Schilddrüsenknoten führen zu Schmerzen.

Schilddrüsenknoten machen fast nie Beschwerden. Erst wenn sie sehr groß werden, können sie zu einem Druckgefühl oder zu Schluckbeschwerden führen. Schilddrüsenknoten können durch den Arzt getastet werden, sind aber im Ultraschall besser erkennbar. Zusätzlich wird das Szintigramm eingesetzt, das zwischen so genannten „heißen Knoten“ und „kalten Knoten“ unterscheiden kann.

Schilddrüsenerkrankungen können vererbt werden.

Schilddrüsenerkrankungen können sich durch mehrere Generationen ziehen. Sind Sie familiär vorbelastet, steigt tatsächlich das Risiko, ein Schilddrüsenproblem zu entwickeln. Sie sollten die Schilddrüse dann regelmäßig vom Arzt checken lassen.

Deutschland zählt zu den jodärmsten Regionen Europas.

Vor Tausenden von Jahren schwemmte die Gletscherschmelze das Spurenelement Jod fort. Bis heute kommt Jod nur in sehr geringen Mengen in unseren Böden, Acker- und Weideflächen sowie im Trinkwasser vor und fehlt somit größtenteils in der tierischen und menschlichen Nahrung.

X

Claudia Rembecki

Redakteurin, BARMER | Unternehmenskommunikation

Bildnachweis

  • AdobeStock_170305478 / Kateryna_Kon
  • Kateryna_Kon/stock.adobe.com

Zusatzinhalte: