Gesundheit

Gut vorbereitet in den Wintersport

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, frische Bergluft, pudriger Neuschnee und perfekt präparierte Pisten und Loipen – schöner kann der Winter in Weiß fast nicht sein. Rund zwölf Millionen Menschen in Deutschland freuen sich jede Saison auf eine unbeschwerte Freizeit im Schnee. Laut Deutschem Skisportverband sind darunter rund 7,39 Mio. aktive Alpin-Skifahrer, 2,36 Mio. Langläufer und 1,98 Mio. Snowboarder. Speziellere Aktivitäten abseits Pisten und Loipen bieten zudem Freeriden im Tiefschnee, das Tourenskigehen oder Schneeschuhwandern in der Winterlandschaft.

Jeder plumpst dabei mal auf den Hosenboden, verliert Stock oder Ski oder rutscht seitlich weg. Doch im Rausch der Geschwindigkeit, mit einsetzender Müdigkeit, bei zu vollen Pisten oder im tief verschneiten Gelände kann das Risiko für Verletzungen und Unfälle steigen. Mit einem Aufwärmtraining vor dem Start und solider Schutzausrüstung lassen sich solche Risiken wesentlich minimieren.

 

Video: So wärmen Sie sich richtig auf

Mit einfachen Aufwärmübungen werden Herz-Kreislauf-System und Bewegungsapparat ideal auf sportliche Aktivitäten vorbereitet. In kalten Höhenlagen brauchen die Blutgefäße länger, um sich zu weiten und die Muskulatur zu durchbluten. Die Gefahr von Verletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern bei Stürzen lässt sich mit solchen Übungen wirksam verringern. Sie eignen sich für Skifahrer, Snowboarder, Langläufer oder Tourengeher gleichermaßen.

 

Wintersport: sechs Ansätze für die Sicherheit

  1. Vorbereitung: Regelmäßig trainieren und vor jeder Aktivität gezielt aufwärmen.
  2. Information: Infos zu Schneelage, Wetter, Gelände, Lawinengefahr einholen.
  3. Ausrüstung: Individuell passendes Equipment, kälte- und nässefeste Kleidung sowie frisch gewartete, aufgeladene bzw. geprüfte Schutzausrüstung nutzen.
  4. Selbsteinschätzung: Kondition, Können und Ermüdung ehrlich bewerten.
  5. Pausen: Zwischendurch bei einer Stärkung und Erfrischung regenerieren.
  6. Umsicht: Rücksicht auf Mitsportler und auf die Natur nehmen. Der Deutsche Skiverband hat dafür Verhaltensregeln formuliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Netiquette:
Wir freuen uns auf einen regen und fairen Austausch mit Ihnen. Im Interesse aller Leser behalten wir uns dennoch vor, Kommentare abzulehnen, die anstößig, gesetzeswidrig, beleidigend, diskriminierend oder diffamierend sind. Bitte verzichten Sie auch auf Beiträge und Links mit Werbung und anderen kommerziellen Inhalten. Eingehende Kommentare werden werktäglich bearbeitet, Beiträge vom Wochenende entsprechend montags publiziert. Außerdem bitten wir um Verständnis, dass die Redaktion keine individuellen Leistungsanfragen beantworten kann. Bitte nutzen Sie dafür den kostenlosen Telefonservice der BARMER. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 0800 333 1010.